Schon gehört? Das sind die Tech News Anfang 2021 | FUTURE CANDY | Die Agentur für erfolgreiche Innovationen
Home / Magazin / Schon gehört? Das sind die Tech News Anfang 2021

Schon gehört? Das sind die Tech News Anfang 2021

von Nick Sohnemann, 20 Jan 2021

TECH NEWS Quartal 1 – 2021

Wir schauen in die Zukunft: Das sind die wichtigen TECH STORIES von der CES und für das erste Quartal:

Manchmal passiert 10 Jahre fast nix, dann passiert eine Dekade in wenigen Monaten. Genauso war es in den vergangenen Wochen. Es ist atemberaubend, wie schnell neue Technologien in der pandemiegeplagten Gesellschaft Verbreitung gefunden haben. Vor Kurzem hatten noch nicht alle Unternehmen verstanden was Cloud-Computing, KI und 5G überhaupt bedeuten. Das ist jetzt komplett anders. Ohne Cloud-Computing hätten viele Firmen nicht so weiterarbeiten können. Insofern ist es beeindruckend, wie schnell ein Großteil der Europäischen Unternehmen ein neues IT-Fundament mit digitalen Workflows aufgebaut hat.

Aber die Welt bleibt nicht stehen. Es kommen neue Technologien für eine neue Zeit auf den Markt. Sie werden uns nach der Pandemie erwarten. Wir haben die wichtigsten neuen Entwicklungen für Sie zusammengefasst.

Story 1: Roboter lernen greifen!

Die nächste Generation von Alltags-Robotern wird Dinge greifen können. Mit einer Greifhand können Roboter Gegenstände anfassen, tragen oder heben. Das ist ein unglaublicher Fortschritt. Denn so können Roboter echte Helfer im Alltag werden. Samsung hat zum Beispiel auf der CES 2021 seinen HANDY BOT vorgestellt. Auch andere Hersteller wie Pollen Robotics stellen ihren Roboter – Reachy – mit Greifhänden vor. Dieser Roboter kann beispielsweise an der Hotelrezeption arbeiten und dort Schlüssel ausgeben oder er könnte z.B. im Impfzentrum helfen und dort Masken oder Corona-Tests ausgeben.
Wir werden in 2021 Roboter mit Greif-Funktionen im Einsatz sehen.
Und sie sind damit den Serviceroboter, wie Pepper und Co. überlegen. Denn Serviceroboter interagieren vor allem mit Gesten, Stimme und einem Display. Sie können den Weg weisen, Informationen geben oder ein Spiel spielen, aber sie können nicht greifen. Mit der Greifhand werden Roboter menschenähnlicher und natürlich auch nützlicher im modernen Arbeitsalltag. Roboter können also auch arbeiten machen, die nicht monoton und repetitiv sind. Sie werden sich mehr und mehr auf ungewöhnliche Situation einstellen können. Solche neuen Roboter werden in der Logistik und der Produktion, aber auch dem Service im Einzelhandel eine Rolle spielen.

Story 2: New Tech Workplace

Jahrelang gab es einen Reduktionstrend am Arbeitsplatz: Wir brauchten keinen Drucker mehr, kein Fax und keinen Scanner. Alles konnte man mit dem Smartphone und Laptop erledigen. In 2021 wird sich dieser Trend umkehren. Denn in diesem Jahr werden viele von uns den Arbeitsplatz im Büro oder Home Office aufrüsten. Dabei meinen wir nicht eine gute Kamera, Licht und ein gutes Mikro.
Sondern, dass es normal sein wird, dass wir für digitale Meetings auch XR-Brillen einsetzen, um noch produktiver zu arbeiten. Das besondere: Gerade komplexe Informationen können wir dort in Form von 3D-Hologrammen anzeigen lassen. Der größte Computer-Hersteller der Welt Lenovo hat jetzt auf der CES 2021 eine solche XR-Brille vorgestellt. Sie soll noch dieses Jahr erscheinen.

Eine weitere Technologie, die wir am digitalen Arbeitsplatz mehr und mehr sehen werden, ist Remote Telepresence – oder auch so genannte Telepräsenz-Roboter. Diese Roboter sind mit Display und Mikro ausgestattet und können durch ein Büro oder Lager fahren. Sie werden vom Nutzer via Smartphone oder Computer bedient. So kann sich jeder, ohne zu Reisen oder das Home Office zu verlassen, auf den Roboter schalten um echten Treffen virtuell teilzunehmen. Das Gute: so können wir unseren Kollegen trotz Lockdown wieder etwas näher kommen

Story 3: Fragmentierte Mobilität

Wer dachte mit der Erfindung des E-Autos, der E-Scooter und E-Roller ist die Mobilitätswende abgeschlossen, der hat sich getäuscht. We ain’t seen nothing yet. Die Mobilitätswelt wird sich noch sehr stark ausdifferenzieren. In 2021 werden wir komplett neue Hardware im Stadtbild sehen. Vor allem drei neue Mobilitätstechnologien spielen hier eine Rolle:

  • Cargo-Bikes: Anstelle von Transportern und LKWs werden wir mehr und mehr Cargo-Bikes sehen. Cargo-Bikes sind Fahrräder, die Waren transportieren und ausliefern. Das Treten wird von einem E-Motoren unterstützt und sie können sogar auf Fahrradspuren fahren.
  • People Carrier: Der Busverkehr wird ergänzt um selbstfahrende Elektro-Vans, die Menschen auf fest angelegten Spuren transportieren. Diese Technologie ist nicht neu und schon in kleineren Städten ausprobiert worden – in 2021 werden wir diese People Carrier in Großstädten in Europa im Regeleinsatz sehen.
  • Lieferdrohnen: Das UPS-Lieferdrohnen-Programm (Flight Forward) ist erst seit Herbst 2019 von den US-Behörden freigeben. Aber befeuert durch die Ereignisse im Jahre 2020 hat UPS gleich stark in das Programm investiert und schon nach kurzer Zeit 3.900 Lieferdrohnen im Testeinsatz (allerdings im LTE/4G Netz). Bei der CES hat Verizon angekündigt, dass sie mit ihrem 5G-Netz in 2021 als Partner diesen neuen Service mit pushen möchten. Wir werden in 2021 also mehr von Lieferdrohnen hören. Der Vorteil: gerade in ländlichen Regionen könnte die Auslieferung beschleunigt und auch hygienischer gemacht werden.

Story 4: KI in allem

Früher galt ja die Gewissheit, dass man künstliche Intelligenz nur dann in Technologien einbauen und nutzen kann, wenn man viele Daten zur Verfügung hat (Big Data). Die neue Generation von KI kann auch schon mit „Small Data“ arbeiten. In 2021 werden wir mehr Geräte, wie Sensoren und kleinere Roboter sehen, sowie Software-Anwendungen, die mit lokalen KIs arbeiten. Fitness-Wearables, Alltags-Roboter und Sicherheitssysteme können schon mit kleinsten Datenmengen arbeiten und Muster erkennen. Insofern wird KI in jedem Gerät auftauchen und somit unser Leben in den nächsten Monaten weiter spürbar erleichtern.


Podcast: Manchmal passieren Dekaden in Wochen

Wir haben unseren Thesen und Prognosen auch nochmal in einem Podcast zusammengefasst:

Wie seht ihr das? In den regelmäßigen Trend-Updates werden wir Euch ab jetzt alle 2-3 Monate informieren, welche Technologien in Zukunft unser Leben verbessern werden.

Meldet Euch gerne in unserem Newsletter an, um diese Updates nicht zu verpassen (runterscrollen).



Alles zu Innovation gibt es hier!
Regelmäßige Updates von uns - direkt in Ihre Inbox. Unser kostenloser Newsletter!

Kontakt aufnehmen

    Feel free to say hello
    NICK SOHNEMANN Founder & CEO +49 40 52 47 66 6-0 nick@futurecandy.com
    FUTURE CANDY GmbH Gotenstraße 6 20097 Hamburg Deutschland