Home / Magazin / POD#78 Metaverse Special – Mit Björn Ognibeni

POD#78 Metaverse Special – Mit Björn Ognibeni

von Stephanie Janszen, 18 Feb 2022

„Das Metaverse ist der Hochseilgarten der Pandemie!“

Björn Ognibeni ist im FUTURE CANDY Innovations-Podcast zu Gast, um mit Nick über den Hype der Stunde zu diskutieren – das METAVERSE. Alle reden darüber, aber was ist das Metaverse konkret? Björn und Nick räumen in dieser Folge mit Vorurteilen und Halbwissen über das Metaverse auf und sprechen über ihre Erfahrungen aus Kunden- und Forschungsprojekten rund um das Web 3.0. Die beiden Experten zeichnen ein Zukunftsbild, in dem das Metaverse nahtlos in unserem (Arbeits-)alltag integriert sein wird.

Björn Ognibeni ist Strategic Director im XRLab des Marketing Centers Münster (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) und berät Unternehmen rund um Digitalisierung. Seit Jahren beschäftigt er sich mit gesellschaftlichen Veränderungen als Folge der fortschreitenden Digitalisierung und den Auswirkungen für Unternehmen und Brands. Björn und Nick diskutieren, wohin sich das Metaverse in Zukunft entwickeln wird und welche Ansätze für reale Wertschöpfung es in der virtuellen Realität schon heute gibt.

Das Metaverse findet medial gerade überall statt. Ein spannendes Zukunftsthema, das sich aber nur dem erschließt, der es einfach mal ausprobiert! Erst wenn man sich einmal aktiv durch immersive virtuelle Welten bewegt und die Funktionen selbst getestet hat, kann man wirklich einordnen, was uns diese Technologie in Zukunft bringen wird.

Vom Cyberspace zum Metaverse

Aber fangen wir doch bei den Anfängen an. Das Metaverse ist ein Kunstbegriff, hören wir, der ursprünglich aus dem dystopischen Roman Snow Crash (1992) von Neal Stephenson stammt. In dem Roman wird ein Online-Universum namens „Metaverse“ entworfen, das als Avatar mit VR-Brillen betreten werden kann.
Eine geschlossene virtuelle Welt, vorweggenommen vor 30 Jahren. Heute eine self-fulfilling prophecy und Vorbild für diverse Spieleentwickler, Google, Facebook oder Microsoft.

Nick macht klar, dass der Begriff Metaverse Stand heute nicht klar definiert ist und aktuell proprietär besetzt wird – eine Einheitlichkeit existiert nicht. Je nach „Anbieter“ betritt der User einen eigenen virtuellen Raum, bei dem das erworbene Equipment nicht übertragbar ist. Außerdem werden Begrifflichkeiten wie NFT, DeFi und Metaverse in einen Topf geworfen– hier wäre jedoch eine Trennung notwendig, ergänzt Björn Ognibeni.

Horizon Worlds bei Oculus

Das Metaverse ist ein Präsenzevent: Diese Experience lebt von der Interaktion. Das wird auch schnell klar, wenn man sich Bilder oder Sequenzen von vergangenen Veranstaltungen ansieht – natürlich vor allem dann, wenn man auf vergleichende, immersive Erfahrungen zurückgreifen kann. Der Mehrwert im Metaverse liegt in dem Gefühl der physischen Präsenz. Und das lässt sich auch im Geschäftsumfeld perfekt nutzen – gerade während der Beschränkungen der Pandemie.

Nick und Björn berichten von einem gemeinsamen Case. Hier hatte sich gezeigt, dass das Team nach dem Meeting im Metaverse wie in der realen Welt zusammenkam und sich im virtuellen Raum wie auf einem Live-Event bewegte. Eine vollkommen neue Möglichkeit, die andere Online Tools wie Zoom, Teams, Hangout, etc. nicht bieten können. Vor allem in Hybridformaten liegen große Zukunftschancen für Unternehmen. Die beiden Experten können es immer nur wiederholen: VR-Brillen auf und testen!

Neue Technologien für eine neue Welt

In Folge#78 geht es um technische Finessen, die Wichtigkeit von Augensynchronität, Audio-Räumen und Nahbarkeit. Emersion ist eine Frage der Technik und diese macht im Metaverse den einsamen Ort Internet zu einem sozialen Ort.
Metaverse ist kein Standard, sondern eine geschlossene, proprietäre Angelegenheit. Die aufwendige, kostenintensive Rechenleistung bedingt die aktuellen Angebote. Sieben Firmen, Roblox, Epic, Microsoft / Nvidia, Decentraland, Meta und Snap arbeiten intensiv an dem Ausbau. Spannend wird zu sehen, wohin diese Entwicklung geht – wird die Dominanz dieser Firmen weiter gefestigt oder führt es doch zu einem gemeinsamen Web 3.0, wie Nick hofft?

Ob virtuelle Währungen wie Lindon Dollars und V-Bucks oder Live Performances wie Ariana Grandes Fortnite Konzert – das Metaverse wird zu einer neuen Welt mit reellen Features. Und genau hier liegt bereits heute der große Business Case des Metaverse: Make money with virtual items!

Zum Abschluss dieses Deep Dive geben Nick und Björn einen visionären Ausblick auf die Technologien, die das Metaverse weiter befeuern werden, von Hirnstrommessern bis Duftkartuschen. Wenn sich einer Studie zufolge Gen X bereits heute in der virtuellen Welt wohler fühlt als in der realen Welt, dann wird diese Entwicklung für Gen Z noch selbstverständlicher werden.

Eine must-hear Folge für alle, für die das Metaverse noch eher eine Blackbox ist oder die schon heute wissen wollen, wie wir die Technologie morgen nutzen können.

SPOTIFY

APPLE

Weitere Podcasts findet ihr hier



Unser kostenloser Newsletter!

Kontakt aufnehmen

    Feel free to say hello
    NICK SOHNEMANN Founder & CEO +49 40 52 47 66 6-0 nick@futurecandy.com
    FUTURE CANDY GmbH Gotenstraße 6 20097 Hamburg Deutschland