Home / Magazin / POD#60 Über die Bedeutung von Voice AI und die rasante Weiterentwicklung der Sprachassistenten – mit Peter Kabel, HAW Hamburg

POD#60 Über die Bedeutung von Voice AI und die rasante Weiterentwicklung der Sprachassistenten – mit Peter Kabel, HAW Hamburg

von Stephanie Janszen, 02 Jun 2021

„Voice Computing wird in absehbarer Zeit wie eine Schicht in der Welt erscheinen“

In dieser Episode geht es um den nächsten wichtigen Schritt im Transformationsprozess: Voice Computing. Nick und Peter Kabel von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg diskutierten die Bedeutung von Voice Computing im Transformationsprozess: NLP-, CIU- und SEO-Themen. Keine Sorge, in POD #60 hat uns der Experte dies mit einer interessanten Anekdote erklärt. Wir haben von Bratpfannen, Ernteanalysen, Callcentern und der Übertragung persönlicher Gadgets auf Geschäftsstrategien gehört. Die Reise beginnt vom Internet von AOL und Compuserve bis zum erworbenen Machine-Learning-Szenario.

Das klingt nach Raketenwissenschaft. Peter Kabel erklärte, dass dies nur eine Frage der Ausbildung sei. Nur maschinelles Lernen. Von uns ausgebildet. Natürliche Sprache mit komplexer Struktur ist die Basis für den nächsten großen Fortschritt. Dieser N atural Large Age Process wird neu kartiert, und es besteht die Möglichkeit, alle Regionen zu erhalten, erklärt der Wissenschaftler. Wir wissen, dass unsere Sprachkenntnisse unser humanisierter USP sind und seit jeher das Zentrum des menschlichen Fortschritts waren. Beim Speech Computing wird diese Grundlage auf technische Möglichkeiten übertragen.
Komplexität ist hier das Stichwort. Nick will wissen, warum Google und Alexa immer noch so schlecht funktionieren, wenn die technischen Voraussetzungen gegeben sind. Die Antwort ist einfach: Wir stecken noch in den Kinderschuhen, Voice Computing 1.0. Peter machte einen Vergleich von den Anfängen des Internets an – die Schlagworte Compuserve und AOL. Oder die Entwicklung und Verbreitung von Apps, die zunächst als Gadgets unterschätzt wurden, in den letzten Jahren. Bild sitzend. Nur der nächste Entwicklungsschritt auf der Timeline sieht komplett anders aus. Von Beschleunigung kann man hier sprechen. Sein Argument ist klar: In absehbarer Zeit wird Voice Computing als Schicht in der Welt erscheinen. Denn eine schnellere und komplexere Wissensvermittlung als die Sprachsteuerung gibt es nicht. Daher, so Peter, werden wir die Einführung der Sprachsteuerung in allen digitalen Bereichen sehen. Ohne sie kann keine Branche das schaffen. Beeindruckend!

Aber natürlich wird im POD#60 tiefer in das Thema eingestiegen. Wir erfahren, wie die Abläufe von Sprachsteuerung im Detail funktionieren – vorwärts und zurück. Auch nennt der Technikexperte Beispiele für die schnelle Weiterentwicklung von Sprachassistenten, von Übersetzungssoftware bis Call Center Alltag. Um den Umgang mit Smart Speakern zu optimieren, erklärt er Nick, sollte man sich einfach an SEO-Fragestellungen orientieren. Es geht um Transkription, Interpretation und Reproduktion – die beste Semantik gewinnt!

Nick folgt Peter in das Zukunftsszenario und beginnt eine Diskussion über natürliche Sprachentwicklungen und ihren Abbildungen bei der Future Voice AI. Alles kein Problem, wie es scheint. Weiterentwicklung ist offenbar auf allen Ebenen systemimmanent. Auch bei uns. Auch wir passen uns den Interfaces an, wie Peter anhand des veränderten Umgangs mit Mobile Phones veranschaulicht.

Wenn es um Voice AI geht, kann man die Minuten zählen, bis der Fortschritt indischer Wissenschaftler in dem Bereich zur Sprache kommt. Kein Wunder, meint der Experte, da die dortige Sprachenvielfalt, wie auch im asiatischen Umfeld, so komplex ist, dass Voice Computing dort einen deutlich anderen Stellenwert hat.

Diese Podcast Folge hat einiges an Neuigkeiten an Bord. Natürlich ist es nicht nur eine positive Welt der neuen Möglichkeiten, die hier besprochen wird. Im Talk wird es auch kontrovers. Fragwürdige Science Fiction Movie Szenarios tauchen auf. Stichwort Datensicherheit und sprachlicher Fingerabdruck. Nick und Peter sprechen über die Balance zwischen Machbarkeit und Umsetzung, psychographische Muster und Psychometrie, Dialogregie und iterative Prozesse. Die beiden Gründer sind sich einig: Den Prozess ganzheitlich anschieben -“Fake it till you make it!“.

Peter Kabel ist Vollzeitprofessor der HAW, Serial Entrepreneur, erfolgreicher Unternehmensgründer im Bereich Medien, Technologie und Design, Investor, Consultant und Autor.

Nick Sohnemann im Gespräch mit Peter Kabel, HAW Hamburg.

SPOTIFY
APPLE

Weitere Podcasts findet ihr hier



Unser kostenloser Newsletter!

Kontakt aufnehmen

    Feel free to say hello
    NICK SOHNEMANN Founder & CEO +49 40 52 47 66 6-0 nick@futurecandy.com
    FUTURE CANDY GmbH Gotenstraße 6 20097 Hamburg Deutschland