Home / Magazin / GREEN TECH I – CELEBRATE CHANGE!

GREEN TECH I – CELEBRATE CHANGE!

von Stephanie Janszen, 24 Jun 2022

In dieser Woche stehen alle Zeichen auf grün! In Berlin findet zum vierten Mal das Green Tech Festival unter der Schirmherrschaft von Nico Rosberg statt. Das Nachhaltigkeitsevent gibt allen Pionieren, innovativen Unternehmen und globalen Fortschrittmachern die große Bühne für einen inspirierenden Ideenaustausch. Nachhaltige Unternehmenslösungen sind maßgeblich für unsere Zukunft. Mit Hilfe von Green Tech haben wir die Chance, einen nachhaltigen Wandel nicht nur anzupreisen, sondern langfristig umzusetzen. In Berlin werden die Impulse gesetzt.
Unser Kollege und Tech-Experte Tobi Kunz ist auch gerade von der Viva Tech aus Paris zurückgekehrt – lauter anregende Innovationen im Gepäck. Einige dieser Inspirationen möchten wir euch nun vorstellen.

Green Technologies beflügeln den Wandel

Grüne Technologie klingt gut, aber was beinhaltet dieses Schlagwort nun konkret?
Umwelttechnologie ist vielleicht der anschaulichere Begriff. Wissenschaft und Technologie werden eingesetzt, um unsere natürlichen Ressourcen zu schützen und die negativen Auswirkungen unserer Aktivitäten der letzten 170 Jahre auf die Umwelt zu mindern.
Plastikmüll in unseren Flüssen und Meeren, Rohstoffraubbau, Wassermangel und Dürrekatastrophen, CO2 Emissionen oder Energieverschwendung, wir haben unserem Planeten schwer zugesetzt. Der Weckruf ist spät angekommen, aber es bewegt sich gerade viel. Sehr viel in Richtung Green Technology. Wir haben uns einmal umgesehen, welche Entwicklungen 2022 die Trends setzen.

Im ersten Teil des Green Tech Blogs stellen wir euch innovative Tech Startups mit Fokus auf sauberes Trinkwasser, nachhaltige Agrarwirtschaft und regenerative Stromversorgung vor.

Der intelligente Umgang mit H2O

Wasser, unsere wichtigste Ressource, wird immer mehr zum Luxusgut. Die erhöhte Nachfrage aus Industrie und Haushalten, Umweltverschmutzung, ansteigende Dürreperioden und ein Absinken des Grundwasserspiegels gefährden die globale Wasserversorgung. Gerade in Schwellenländern spielt die organische Belastung des Trinkwassers eine zentrale Rolle. Das Unternehmen Hydro Intelligence Water GmbH
mit Sitz im Allgäu, hat eine Technologie entwickelt, die Keime, Viren und Bakterien nach dem Vorbild der Natur eliminiert und gleichzeitig die Ursachen, wie Biofilme, ohne chemische Zusätze ausspült und dauerhaft verhindert. Das Hydro Intelligence Verfahren wurde dem Selbstreinigungsprozess nachempfunden, wie er in der Natur auftritt und ist weltweit patentiert. Durch die verbesserte Molekularstruktur des Wassers, kann sogar industrielles Abwasser (z.B. von Textilfabriken, deren weltweiter Anteil des Abwassermarktes ca. 25% ausmacht) ohne teure Filtersysteme, zu Brauch- oder Trinkwasser aufbereitet werden. Der hohe Wirkungsgrad dieser neuen Technologie leistet einen großen Input beim Schutz der Ressource Wasser in Zukunft – lokal bei Industrie, Schiffahrt oder Landschaftsbau, ebenso wie bei der globalen Trinkwasserversorgung.

What a bird geht das Trinkwasserproblem etwas kleiner an. Direkt und einfach, für einen sofortigen Zugang für alle. Mit dem in NRW entwickelten Wasserfilter kann schnell und unkompliziert sicheres Trinkwasser generiert werden. Der Wasserfilter wird einfach in den in einen Kanister gestellt, und das saubere Wasser abgepumpt – fertig. Zu 99,99% entfernt die Wasserfilterpumpe Bakterien und Parasiten, das Wasser wird kristallklar, Trübungen werden entfernt. Die Hohlfasermembran-Technologie sorgt für hohe Durchflussraten. So wird der nächste Wasserkanister auch in gefährdeten Gebieten zum sicheren Lebensmittellieferanten.

Auch das Team von Boreal Light aus Berlin sichert mit erschwinglichen Solar-Entsalzungsanlagen die Wasserversorgung in Gebieten, die auch ohne Stromversorgung dank der neuen Technologien Zugang zu sauberem Wasser erhalten.
Die neuen Technologien sorgen für bessere Zukunftsaussichten, wo es darauf ankommt.

Vertical Farming – nur etwas für Großstädter?

Die zentralisierte und industrielle Landwirtschaft, wie wir sie inzwischen kennen, hat massive Umweltprobleme zur Folge -. das heutige Lebensmittelsystem ist einer der größten Treiber des Klimawandels. Böden werden zerstört, Artenvielfalt geht verloren. Der klassische Gemüseanbau ist sehr ressourcenintensiv – zwischen 250 l Wasser für ist der Durchschnittsverbrauch der verbrauchsärmeren Agrarprodukte, wie z.B. 1 Kg Kartoffeln oder Salat. 1 Kg Reis verbraucht bereits bis zu 3500 l im Anbau. Aber auch Schädlinge und Bodenbeschaffenheiten spielen eine große Rolle. Die Agrarproduktion ist ein zentraler Baustein der globalen Lebensmittelversorgung, das wissen wir nicht erst seit den durch den russischen Angriffskrieg bedingten Lieferengpässen, ukrainischen Weizens. Um zukünftig Erträge klimafreundlicher und sicher zu gewährleisten, setzt man auf innovative grüne Technologie.

Wie trackt man das Leben von Pflanzen?

In der Agrarwirtschaft können nun mit Hilfe von Robotics viele Parameter optimiert werden. So erkundet der Pflanzen-Buggy von Mineral die Felder, um Erkenntnisse auf Pflanzenebene zu sammeln. Mit Hilfe einer komplexen Datenanalyse können bestmögliche Anbaubedingungen geschaffen werden. Auch der scouting robot von Meropy bietet einen neuen Ansatz für die Überwachung von Feldkulturen. SentiV hebt die Bedürfnisse der Pflanzen hervor und erkennt Unkraut, Schädlinge oder Krankheiten, bevor diese zur Erntebedrohung werden.

Vertical Farming bietet mit dem Einsatz von Technologie einen anderen Lösungsansatz, der in jedes Zuhause oder Büro passt. Vertikale Landwirtschaft benötigt weniger Land, weniger Wasser und kann in Städten einfach eingerichtet werden.
Ein deutsches Highlight dieser Branche präsentiert auch in diesem Jahr wieder auf dem Green Tech Festival, Agrilution. Wir hatten euch das Münchner Startup ja bereits vorgestellt. Mit dem Plantcube entsteht ein stylischer Raum für den Anbau von Gemüse, Kräutern und Salaten zuhause. Von Sensortechnologie unterstützt, wachsen die Pflanzen bis zu dreimal schneller als im Freilandanbau, mit einer Wasserersparnis von über 97% gegenüber konventioneller Anbaumethoden. Eine App sorgt für die optimale Versorgung. Verpackung, Transport und Pestizide gehören der Vergangenheit an, die Gegenwart überzeugt mit ständig frischen – natürlich grünen – Lebensmitteln. Home farming ist auf Weg in unsere Wohnzimmer. Zum beispiel im Peninfarina: Design von La Grangette.
Die Farmen für zuhause kommen als Cradle-to-Cradle-Produkt zum Kunden – ganzheitliche Konzepte bahnen sich ihren Weg in den Alltag.

Moonshots für neue Lebensräume

Von Alltag kann bei dem nächsten Unternehmen – noch – nicht die Rede sein. Der Name ist Programm. Interstellar Lab konzipiert nachhaltige Lebensräume auf der Erde und anderen Sternen. Mit dem BioPod Modul hat das Startup eine kontrollierte Umgebung erschaffen. Ein automatisiertes Aeroponik-System,
kombiniert mit autonomen Anbautechnologien: fortschrittlicher Atmosphäre und Beleuchtung, Wasserrecycling und Nährstoffdosierung
. Oder, wie das Unternehmen sagt„ „die vielseitigste Indorr-Farm der Welt“ – das klingt nach einer innovativen Antwort auf unsere Klimakrisen. Auf jeden Fall ein neues spannendes Unternehmen auf unserer watch list.
Gegründet 2018, HQ Paris / Los Angeles. Esa, Nasa, Cnes, mit diesen Partnerschaften nimmt eine große Vision Gestalt an.

Vom Mond zur Sonne – erneuerbare Energiekonzepte 3.0.

Erneuerbare Energien können unseren CO2 Fußabdruck deutlich verringern, sogar neutralisieren? Wind, Wasser, Solar – wir haben es in der Hand. Neue Startups und traditionelle Stromanbieter machen sich auf in eine neue Richtung, Green Technology mit guten Aussichten. Wir stellen euch ein paar Innovationstreiber vor.

Enpal, Berlin, schließt eine Finanzierungsrunde nach der nächsten im dreistelligen Millionenbereich ab. Was steckt dahinter? Ein Motto, das aktueller kaum sein könnte: Digital, dezentral und 100% erneuerbar. Vor allem aber mit einem neuen Ansatz, der den Umstieg auf Solarenergie allen Hausbesitzern ermöglicht. Das Startup bietet Photovoltaik-Solarstromsysteme ohne Vorleistung an. Verringerter ökologischer Fußabdruck in Kombination mit reduzierten Stromrechnungen. Smart.

Gerade in mobilen Situationen, wird Strom zum großen Stolperstein, der immer noch schnell mit Dieselgeneratoren überbrückt wird. Festivals, Expeditionen oder Stromausfälle. Tragbare Stromversorgung bietet das junge AXSOL Team . Das erneuerbare Energieangebot basiert vorwiegend auf Photovoltaik und Solarenergie mit Solarpanels. In der Ebola-Krise 2012 lieferte AXSOL die ersten völlig autarken tragbaren Solarsysteme nach Afrika, um Stromausfälle in mobilen Feldkrankenhäusern zu überbrücken. Energieversorgung von morgen, nachhaltig und mobil.

Während Solarenergie vorwiegend positiv konnotiert ist, hat Windkraft viele Kritikpunkte abzuwenden. Kitekraft hat sich zum Ziel gesetzt, die Windkraftenergie zu revolutionieren. Das Gründerteam um Patrick Richter hat mit der Airborne Wind Energy eine Technologie entwickelt, die den Vergleich mit herkömmlichen Windanlagen gerne aufnimmt. Kein Wunder, bei 10facher Effizienz, deutlich geringerem Materialaufwand und einer fast unsichtbaren – fliegenden- Lösung, Kite eben. Innovativ und technologisch auf der Höhe der Zeit.

Green Technology ist auf dem Weg von der Nische zum Big Player der Industrie. Nachhaltigkeit ist nicht länger eine Option. Umwelttechnologien unterstützen die globalen Klimaziele. Wie wichtig die schnelle Transformation zu einem nachhaltigen Mindset ist, liegt auf der Hand. Cradle-to-Cradle – eine runde Sache, unterstützt von innovativen Technologien.

Nicht verpassen! Aktuelle Trends, Innovationen und Blicke hinter die Kulissen gibt es in unseren Podcasts

Unser kostenloser Newsletter!

Kontakt aufnehmen

    Feel free to say hello
    NICK SOHNEMANN Founder & CEO +49 40 52 47 66 6-0 nick@futurecandy.com
    FUTURE CANDY GmbH Gotenstraße 6 20097 Hamburg Deutschland