Home / Magazin / 2023 – KI-Durchbrüche, die die Welt verändern

2023 – KI-Durchbrüche, die die Welt verändern

von Leslie Tran, 19 Dez 2023
Konzept-Bild zum Thema KI

Konzept-Bild zum Thema KI (Source: DALL-E)

2023 war ein entscheidendes Jahr in der Welt der Künstlichen Intelligenz (KI), gekennzeichnet durch bahnbrechende Entwicklungen und innovative Durchbrüche. Von der Evolution von Open AI’s ChatGPT-4 bis hin zu neuen Standards in der KI-Ethik.
Dieses Jahr hat unsere Sichtweise auf Technologie und auch darüber, wie wir in Zukunft Arbeiten werden, fundamental verändert. Höchste Zeit am Ende des Jahres zurückzublicken auf die Meilensteine der KI-Entwicklung (nur) in diesem Jahr.

 

ChatGPT-4 – Ein kleiner Schritt bei OpenAI, ein riesiger Schritt in der KI-Technologie

 

März – Ohne viel Aufruhr und Geheimniskrämerei hatte OpenAI im März 2023 sein Sprach-KI-Modell ChatGPT-4 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Was lediglich nach einem Produkt-Update von GPT-3.5 auf GPT-4 klang, repräsentiert einen Wendepunkt in der KI-Technologie.

Neben einigen Erweiterungen im Sprachmodell wie z. B. der Möglichkeit eigene „Custom-GPTs“ zu erstellen, hat OpenAI die API-Anbindung zu ChatGPT kostenlos zur Verfügung gestellt. Seitdem können Entwickler:innen die Funktionen von ChatGPT in ihre eigenen Projekte und Anwendungen einbinden. Firmen wie SAP haben es einige Monate später vorgemacht und eigene spezialisierte KI-Modelle (z.B. Jewel von SAP) für ihre Geschäftsanforderungen entwickelt.

Grafische Darstellung von ChatGPT-4 in Aktion

Grafische Darstellung von ChatGPT-4 in Aktion (Source: DALL-E)

 

Eine Revolution der Kreativbranche

 

MAI – Die erweiterte Version von DALL-E, entwickelt von OpenAI, spielte eine entscheidende Rolle in der Revolutionierung der Kreativbranche im Jahr 2023. Diese fortschrittliche KI war in der Lage, beeindruckende, detailreiche Bilder und Videos aus einfachen Textbeschreibungen zu erzeugen. Diese Fähigkeit eröffnete neue Horizonte in Kunst, Design und Medienproduktion, indem sie Kreativen ermöglichte, visuelle Inhalte mit bisher unerreichter Geschwindigkeit und Vielfalt zu erstellen. Die Auswirkungen von DALL-E auf die kreative Arbeit waren tiefgreifend, da sie traditionelle Grenzen in der visuellen Darstellung sprengte und gleichzeitig neue Fragen hinsichtlich Urheberrecht und Originalität aufwarf.

Bild generiert mit DALL-E

Bild generiert mit DALL-E (Source: DALL-E)

 

KI erzielt Durchbrüche in der Medizin

 

JULI – Die Anwendung von KI in der personalisierten Medizin erreichte 2023 ebenfalls einen neuen Höhepunkt. Unternehmen wie Tempus und Flatiron Health (Roche) nutzten fortschrittliche KI-Algorithmen, um personalisierte Behandlungspläne für Patienten zu entwickeln. Diese Technologie ermöglichte es Ärzten, Behandlungen auf der Basis von genetischen Informationen, Lebensstil und anderen individuellen Faktoren der Patienten maßzuschneidern.

Diese Innovationen haben das Potenzial, die Effektivität der Behandlungen zu erhöhen und gleichzeitig Nebenwirkungen zu minimieren. Die Fortschritte in der KI-gestützten Medizin sind ein Hoffnungsschimmer für viele Patienten und ein bedeutender Schritt in Richtung einer personalisierten und patientenzentrierten Gesundheitsversorgung.

Konzept Bild über Medical AI

Konzept Bild über Medical AI (Source: Mediacal AI)

 

EU AI Act – Ethische Regulierung von KI

 

Oktober – Die zunehmende Integration von KI in unser tägliches Leben machte 2023 die Notwendigkeit einer ethischen Regulierung dieser Technologien deutlich. Der „EU AI Act“ war ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Dieses internationale Abkommen ist ein Entwurf, das als weltweit erstes Gesetz zur Regulierung von KI Anwendung finden soll. Mit dem EU AI Act sollen nicht nur ethische Grundsätze, wie wTransparenz, Fairness und Datenschutz in KI-Systemen verankern werden, die EU möchte zudem verbindliche Regeln zu schaffen, um Europa zum Weltführer für vertrauenswürdige, sichere und innovative KI zu machen.

Diese Entwicklung des EU AI Act war ein Zeichen für das wachsende Bewusstsein über die Bedeutung ethischer Überlegungen in der KI-Entwicklung und -Anwendung.

Konzept-Bild zum EU AI Act

Konzept-Bild zum EU AI Act (Source: DALL-E)

 

Ausblick: Der Mensch der Zukunft lebt als „Human in the Loop“

 

Die Entwicklungen alleine in diesem Jahr haben gezeigt, dass wir erst am Anfang eines fundamentalen Wandels unserer Arbeitswelt stehen:
Wenn sich die menschliche Arbeit traditionell auf spezifische, oft repetitive Aufgaben, hat die fortschreitende Integration von KI in Arbeitsprozesse diesen Fokus zunehmend verändert. Der Mensch wird zum „Human in the Loop“ (kurz: HITL). In diesem Konzept ist KI kein alleinstehendes Produkt zur Unterstützung des Menschen. KI-Systeme und Menschen arbeiten zusammen.
In HITL-Systemen übernehmen KI-Algorithmen routinemäßige, datenintensive oder gefährliche Aufgaben, während Menschen eine überwachende, steuernde und bewertende Rolle einnehmen. Diese Verschiebung bedeutet, dass menschliche Fähigkeiten wie kritisches Denken, Kreativität, emotionale Intelligenz und ethische Urteilskraft immer wichtiger werden. Anstelle von isolierten Arbeitsschritten konzentriert sich der Mensch also darauf, den Kontext zu verstehen, Entscheidungen der KI zu überwachen und bei Bedarf korrigierend einzugreifen.

Warum ist das wichtig?

Um als Unternehmen zukünftig relevant zu bleiben, wird nichts dran vorbeiführen, KI-Systeme im Arbeitsalltag einzuführen. Damit ein Unternehmen, aber auch das volle Potenzial von KI effektiv anwenden kann, ist es wichtig, KI im Konzept des „Human in the Loop“ zu betrachten. So kann eine ausgewogene Integration von Mensch und Maschine sichergestellt werden.

 


Alles KI oder was? Das FUTURE CANDY KI-Kompetenz-Center

Wir sind dein Partner auf dem Weg zur digitalen Transformation. Von KI-Masterclasses und Webinaren zur Weiterbildung in dem Thema bis hin zur Entwicklung eigener KI-Tools.

Erfahren mehr über unser KI-Kompetenz-Center

 



Unser kostenloser Newsletter!

Kontakt aufnehmen

    Feel free to say hello
    NICK SOHNEMANN Founder & Managing Director +49 40 52 47 66 6-0 info@futurecandy.com
    FUTURE CANDY GmbH Gotenstraße 6 20097 Hamburg Deutschland